Brustkrebs vorbeugen durch Entgiftung

4 einfache Anwendungen, mit denen du deinen Körper von Schlacken und Giften befreist und dadurch auch Brustkrebs vorbeugen kannst!

Es ist schon seit längerem bekannt, dass hormonelle Faktoren die Entstehung von Brustkrebs begünstigen. Frauen, die erst spät ihre Regelblutung bekommen haben und schon früh in die Wechseljahre eintreten, haben ein verhältnismäßig geringes Risiko an Brustkrebs zu erkranken.

Vorausgesetzt, sie verzichten in den Wechseljahren auf künstliche Hormone (Östrogene), um Beschwerden wie Hitzewallungen, Schlafstörungen und Stimmungsschwankungen zu unterdrücken.

Wir Frauen nehmen Östrogene nicht nur in Form von Medikamenten zu uns. In der Regel sind wir auch dem Einfluss von Umweltgiften, wie z.B. Pflanzenschutzmittel, die häufig östrogene Eigenschaften haben, ausgesetzt.

Bedenklich ist dabei, dass in Deutschland zusätzlich jedes dritte Kosmetikprodukt hormonell wirksame und damit krebsfördernde Chemiekalien enthält.

Das geht aus einer Studie hervor, die der BUND (Bund für Natur und Umweltschutz Deutschland) veröffentlicht hat.

Für VerbraucherInnen stellt der BUND eine ToxFox-App zur Verfügung. Mit der App kannst du schon im Geschäft überprüfen, ob in dem Produkt deiner Wahl hormonell wirksame Inhaltsstoffe enthalten sind.

Untersuchungen zeigen, dass Brust(krebs)gewebe häufig mit Schadstoffen, wie Parabenen, Pestiziden und Schwermetallen überlastet ist.

Wir haben als VerbraucherInnen mehr Macht, als uns meist bewusst ist. Kaufen wir keine Produkte mehr, die krebserzeugende Substanzen enthalten, wird der Kosmetikindustrie nichts anderes übrig bleiben, als diese Inhaltsstoffe durch weniger schädliche zu ersetzen.

https://itunes.apple.com/…/toxfox-der-produktc…/id665200272…

Bei der Vielzahl an gesundheitsschädlichen Substanzen, denen wir Tag für Tag ausgesetzt sind, ist es unablässig, den Körper 1 – 2 Mal im Jahr von innen zu reinigen. Dafür eignen sich insbesondere die Monate April und Oktober.

Im Folgenden nennen wir dir 4 leicht umsetzbare Anwendungen, mit denen du sythematisch und äußerst effektiv deinen Körper entgiften kannst, um Brustkrebs vorzubeugen.

 

  • Brustkrebs vorbeugen mit Öl ziehen: Eine geniale Methode um die Mundhöhle von Bakterien, Viren und Giftstoffen zu reinigen!

Du brauchst dafür nichts weiter als ein kaltgepresstes Bioöl, z.B. Sonnenblumenkernöl, Kokos- oder Sesamöl und einen Tee- oder Esslöffel.

(Anfangs den Teelöffel und später, wenn du schon etwas geübter bist, den Esslöffel :))

Und so wird es gemacht:

Du nimmst morgens direkt nach dem Aufstehen, ohne vorher was getrunken oder Zähne geputzt zu haben, einen Tee- oder Esslöffel Öl in den Mund. Das Öl wird nicht geschluckt, sondern im Mund hin und her gespült und durch die Zahnzwischenräume gedrückt.

Dabei werden die Mundschleimhaut und das Zahnfleisch von lästigen Bakterien, Viren und Giftstoffen befreit.

Das Öl verändert dabei seine Konsistenz und wird eher schaumig weiß. Nach 5-10 Minuten kannst du es ausspucken, am besten in ein Papierküchentuch, dass du danach wegschmeist. Anschließend spülst du deinen Mund mit warmen Wasser aus. Fertig!

Durch das tägliche Öl ziehen wird dein Immunsystem entlastet, es beugt zusätzlich Paradontose vor, verringert Zahnbelege und Mundgeruch und hellt deine Zähne auf. :))

  • Brustkrebs vorbeugen durch Darmreinigung mit Zeolith (natürliches Vulkangestein zu Pulver verrieben) 

Mit Zeolith Klinoptilolith kannst du schnell, einfach und preiswert deinen Körper von innen reinigen. Dafür nimmst du 1 – 3 x  täglich ca. einen gestrichenen Teelöffel (Herstellerhinweise beachten) oder eine Kapsel mit einem Glas Wasser, Saft oder Tee ein. Die Einnahme sollte eine halbe Stunde vor dem Essen erfolgen.

Die fein vermahlene Mineralerde wandert wie ein Schwamm durch deinen Darm und nimmt dabei Giftstoffe wie z.B. Schwermetalle, Bakteriengifte, Schimmelpilze, Medikamentenrückstände, Darmgase, Säuren und vieles mehr auf. Anschließend werden diese Bestandteile vollkommen problemlos mit dem Stuhl ausgeschieden und können deinen Körper ab sofort nicht mehr belasten.

Zeolith kannst du als vier-  bis sechswöchige Kur einsetzen.

  • Brustkrebs vorbeugen mit einem basischen Vollbad: Eine angenehme und wohltuende Reinigung deines Bindegewebes!

Durch ein Basensalz z.B. „Meine Base“ von der Firma www.jentschura.de (3 Esslöffel auf ein Vollbad) erreicht dein Badewasser je nach Härtegrad des Wassers einen pH Wert von 8 – 8,5.

Dieses basische Badewasser unterstützt deinen Körper dabei Säurebestandteile aus dem weichen Bindegewebe nach außen (ins Wasser) abzugeben.

Während du bei ungefähr 38 Grad Wassertemperatur in der Badewanne liegst, kannst du dich entweder mit einer weichen Körperbürste oder einem festen Waschlappen alle 10 Minuten abreiben.

Durch diese Massage regst du den Stoffwechsel über deine Haut noch besser an.

Erschrecke nicht, wenn du nach 30 – 60 Minuten aus der Wanne steigst und das Badewasser leicht gräulich ist. Die Färbung kommt einerseits durch das Badesalz und andererseits durch deine Ausscheidungen.

Nach dem Bad solltest du dich nur leicht abtrocknen, bitte nicht eincremen und dich dann zum Nachruhen für 10 – 20 Minuten ins warme Bett legen.

Ein Basenvollbad kannst du 1- 3 x in der Woche machen, wann immer du Zeit dafür hast.

Es unterstützt deinen Körper dabei überschüssige Säuren und Schlacken auszuscheiden und das auf eine sehr wohltuende und angenehme Weise. Umso weniger Ablagerungen dein Gewebe belasten, umso gesünder kann dein Körper sein.

 

  • Brustkrebs vorbeugen mit einem feuchtwarmen Leberwickel: Eine wunderbare Unterstützung deiner Leber, mit der du aktiv etwas für ihre Regeneration tust.

 

Die Leber befindet sich im rechten Oberbauch direkt unter dem Zwerchfell und schließt ungefähr mit dem rechten Rippenbogen ab.

Sie hat viele wichtige Aufgaben, wie z.B. das Aufnehmen, Umwandeln und Abgeben von Nährstoffen. Außerdem produziert sie täglich jede Menge Gallensaft, der für die Fettverdauung notwendig ist. Und sie schützt den Körper vor körpereigenen und körperfremden Giftstoffen.

Für den Leberwickel besorgst du dir am besten eine Mullwindel, die es in jedem Drogeriemarkt gibt und bevorzugt als Spucktuch für Babys verwendet wird.

Und so wird es gemacht:

Du befüllst eine Schüssel mit warmem Wasser (so, dass du noch gut mit deinen Händen ins Wasser fassen kannst) und gibst dort hinein einen gestrichenen Teelöffel „Meine Base“ von der Firma Jentschura. Das bekommst du in einigen Reformhäusern oder kannst es direkt bei www.jentschura.de bestellen.

Als nächstes faltest du deine Mullwindel so, dass sie deine Leber gut abdeckt.

Wir machen es immer so, dass das Tuch unter der rechten Brust ansetzt und bis kurz unter den Rippenbogen geht. Das Tuch kann dabei gern die ganze rechte Hälfte ausfüllen und auch noch ein Stück herum zum Rücken führen.

Mit dieser Beschreibung hast du einen Anhaltspunkt, wie groß dein Tuch sein muss, damit es die Leber gut bedeckt.

Als nächstes weichst du die Mullwindel 2-3 Minuten in dem basischen Wasser ein (angenehm warmes Wasser und 1 Teelöffel „Meine Base“). Anschließend wringst du das Tuch gut aus, bis es fast trocken ist und legst es auf deinen rechten Oberbauch, direkt auf die Haut. 

Oben drüber legst du ein Handtuch, damit alles gut trocken bleibt. Zuletzt decken wir noch einen Wollschal darüber und manchmal auch noch eine Wärmflasche, damit alles schön warm ist.

Anschließend ruhst du dich für eine halbe Stunde aus.

Die besten Zeiten für einen Leberwickel sind mittags nach dem Essen oder abends vorm Schlafengehen. Falls du einschläfst und der Wickel länger aufliegt macht das nichts, du solltest dabei nur nicht kalt werden.

 

Diese vier Anwendungen lassen sich ganz leicht in fast jeden Alltag integrieren.

Wie wäre es, wenn du gleich im April damit beginnst und einen richtigen Frühjahrsputz von innen machst, um einfach mal wieder alle deine inneren Mülleimer auszuleeren. Das Ergebnis ist ein Körper, mit dem du dich jeden Tag immer frischer und belebter fühlst.

Dazu beginnst du gleich morgens nach dem Aufstehen mit dem Öl ziehen.

Eine halbe Stunde vor deinem Frühstück nimmst du das Zeolith zur Darmreinigung ein. Mittags nach dem Essen oder abends vor dem Schlafengehen erlaubst du dir die Zeit für einen Leberwickel und wenn du abends Feierabend hast, legst du dich alle 2-3 Tage zur Entspannung in die Badewanne. 🙂 An den Tagen, an denen du ein Basenbad machst, brauchst du keinen Leberwickel zu machen.

Mit diesen einfachen Anwendungen kannst du deinen Körper effektiv entschlacken und Krankenheiten wie Brustkrebs vorbeugen.

Herzlichst

 

_mg_2108-bearbeitet

Du möchtest mehr vom Leben?

Mehr Lebensfreude, mehr Leichtigkeit und vor allem mehr Selbstliebe?

Stattdessen fühlst du dich manchmal unzufrieden oder unausgefüllt und hast oftmals Sorgen und schlechte Gefühle?

Hier bekommst du unser kostenloses Skript mit spannenden ersten Inspirationen für deine Veränderung.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Nimmst du dich oft  zurück, um nicht zu enttäuschen und erfüllst lieber die Erwartungen anderer?
Hast du das Gefühl, du kommst oft zu kurz?
Fällt es dir schwer deine eigenen Fähigkeiten und Ressourcen zu erkennen?
Wie wäre es, wenn du in kürzester Zeit ein besseres Lebensgefühl haben könntest?
Heidi Bonow und Hella Hampe
  

Dann trage dich hier ein und wir schicken dir kostenlos erste Inspirationen.